Download Aerztliche Erfahrungen über die Malaria der Tropen-Länder by Ludwig Martin PDF

By Ludwig Martin

This scarce antiquarian e-book is a range from Kessinger Publishing's Legacy Reprint sequence. because of its age, it might include imperfections reminiscent of marks, notations, marginalia and mistaken pages. simply because we think this paintings is culturally very important, now we have made it on hand as a part of our dedication to maintaining, maintaining, and selling the world's literature. Kessinger Publishing is where to discover thousands of infrequent and hard-to-find books with whatever of curiosity for everybody!

Show description

Read or Download Aerztliche Erfahrungen über die Malaria der Tropen-Länder PDF

Similar german_13 books

Extra resources for Aerztliche Erfahrungen über die Malaria der Tropen-Länder

Sample text

Roum. de medec. ," 1889, Januar, beschriebenes, Intermittens-Anfälle bei Kindern begleitendes Erythem (Erytheme noueux palustre) habe ich selbst niemals gesehen. 3 34 haft werden konnte, stets zu einer gewissen Tageszeit eintrat und sich deutlich durch Chinin bessern liess. Besonders Frauen erkrankten leicht an dieser Art von Larvata, während bei Männern ein ungemein hartnäckiger, in gewissen Intervallen exacerbirender, auch bei Nichtrauchern bestehender Rachenkatarrh nicht selten war. Im Uebrigen gibt es keine Körperstelle, an der nicht in Malaria-Ländern schmerzhafte intermittirende Affectionen vorkämen, welche alle deutlich durch Chinin beeinflusst werden.

2) In der That sehen wir denn auch bei Kachektischen alle Formen von Malaria 1) C. Ritter in Virchow's Archiv, Bd. XXX S. 273. Fayrer in Hirsch - Virchow's Jahresbericht für 1874. Bd. II S. 24. Hertz, van der Burg und Mavrogeny Pascha I. c. 2) Vergi. C. Ritter I. c. - 40 - auftreten, ineinander übergehen und recidiviren. Trotzdem bin ich aber der Gewohnheit wie leichten Verständlichkeit halber der bisherigen Eintheilung gefolgt. - Die secundäre Kachexie erschien mehr im Gefolge von intermittirenden Krankheiten, während nach schwerer Remittens bei genügender Schonung unter Umgehung der Kachexie eine Restitutio in integrum sich einleiten konnte.

Zu Pferde mich in meinem Hause aufsuchten. Der Remittens, von welcher nach Griesinger die bekannten drei Formen, leichte, schwere und schwerste, zu unterscheiden sind, mUssen meiner Erfahrung nach alle jene fieberhaften Erkrankungen zugezählt werden, welche oft mit den abenteuerlichsten Namen in der Literatur verzeichnet sind, in erster Linie das typhoide Malariafieber, typho-malarial fever, Febris biliosa haematurica, Fievre ictero-hemorrhagique u. s. w. Die Remittens, wie sie sich meistens darbietet, zeigt eben immer ein schweres typhusähnliches Bild und trägt ihren Namen mit Unrecht im Vergleiche zu den nur geringen Remissionen, welche in ihrem Verlaufe zu verzeichnen sind.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 10 votes

About admin