Download Die automatische Regulierung der Turbinen by Walther. Bauersfeld PDF

By Walther. Bauersfeld

It is a replica of a e-book released ahead of 1923. This booklet can have occasional imperfections comparable to lacking or blurred pages, negative photos, errant marks, and so on. that have been both a part of the unique artifact, or have been brought by means of the scanning strategy. We think this paintings is culturally very important, and regardless of the imperfections, have elected to carry it again into print as a part of our carrying on with dedication to the renovation of published works around the globe. We relish your realizing of the imperfections within the maintenance procedure, and desire you get pleasure from this precious publication.

Show description

Read or Download Die automatische Regulierung der Turbinen PDF

Best german_13 books

Additional info for Die automatische Regulierung der Turbinen

Example text

Spielsweise die Belastungskurven gezeichnet für eine von V o i t h in Heidenheim ausgeführte schnelllaufende Turbine nach Versuchswerten, die von Schmitthenner in der Zeitschr. d. V. d. I. 1903, S. 845 veröffentlicht sind. , die mittlere Tourenzahl ist nm = 65. Da die Versuche sich nur auf die Turbine selbst erstrecken, so mußte für die Aufzeichnung der Belastungskurve eine Annahme über den Zusammenhang zwischen dem widerstehenden Moment, der Belastung und der Tourenzahl gemacht werden, und zwar wurde dieses Moment wieder als Leautesches Diagramm.

D'1gk e1t . dt ~ pronügen d er A nnäherung d er G esch wm portional gesetzt werden. Arbeit ~ ß. dt . dh . 44 Theoretische Untersuchung des Reguliervorganges. ,. -' n n ) ~ df! ] = fl . (30 - E dh dh ) 2] + p. dt. dh dh. + d [Tpr . (dt Die gegen die inneren Kräfte geleistete Arbeit - E dh läßt sich nun auch ausdrücken durch da die inneren Kräfte bei der Tourenzahl n mit den Zentrifugalkräften im Gleichgewicht sind. dh. dh. Da n für die Fälle, für welche die Gleichung angewendet werden soll, nur wenig verschieden ist von n, resp.

Ffi10 - 71 ffi1,]. Dieselbe ist während der Zurücklegung der Strecke LJ h konstant. Es werde dafür der Wert a • Dm gesetzt. t. Der Wert n;t = o) entspricht dem Werte h(t = o), der durch Gleichung 14) (S. 42) zu bestimmen ist, da bis zur Zeit t = 0 Beharrungszustand vorliegen sollte. Es muß also sein ll 0 - <1'1 • h(t = O) n(t = O) =~-;-· Dm Setzt man diese Werte in Gleichung 16) ein, so entsteht d3 h dt3 + _L . ~ + fir dt 2 E . ~. h hmax flr = 2 E . [ <1'1 • h(t = o) hmax fir a t] . 49 Einfluß der Massen am Pendelregler.

Download PDF sample

Rated 4.03 of 5 – based on 45 votes

About admin