Download Einführung in die Algebra by Udo Vetter PDF

By Udo Vetter

Show description

Read or Download Einführung in die Algebra PDF

Similar applied books

Applied Scanning Probe Methods XIII: Biomimetics and Industrial Applications

The volumes XI, XII and XIII learn the actual and technical starting place for fresh growth in utilized scanning probe thoughts. the 1st quantity got here out in January 2004, the second one to fourth volumes in early 2006 and the 5th to 7th volumes in past due 2006. the sphere is progressing so speedy that there's a desire for a collection of volumes each 12 to 18 months to trap most recent advancements.

Applied Bioinformatics: An Introduction

Harassed via cryptic machine courses, algorithms and formulae? during this ebook, someone who can function a laptop, common software program and the net will learn how to comprehend the organic foundation of bioinformatics of the life in addition to the resource and availability of bioinformatics software program how you can practice those instruments and interpret effects with self belief.

Understanding and Modeling Förster-type Resonance Energy Transfer (FRET): FRET from Single Donor to Single Acceptor and Assemblies of Acceptors, Vol. 2

This short provides a whole examine of the generalized idea of Förster-type power move in nanostructures with combined dimensionality. the following the purpose is to acquire a generalized conception of be troubled together with a accomplished set of analytical equations for all mixtures and configurations of nanostructures and deriving favourite expressions for the dimensionality concerned.

Additional resources for Einführung in die Algebra

Sample text

Immerhin ist φ(I ) ein Ideal in R ′ , wenn φ surjektiv ist. 4,(2) vollst¨andig u¨ bertragen: Ist I ′ ein Ideal in R ′ , dann ist φ −1 (I ′ ) ein Ideal in R; insbesondere ist Kern φ = φ −1 (0) ein Ideal in R. 4. 19. 8. Es seien φ : R → R ′ , ψ : R → R˜ Homomorphismen von Ringen. φ sei surjektiv, und es gelte Kern ψ ⊃ Kern φ. Dann gibt es genau eine Abbildung ψ ′ : R ′ → R˜ mit ψ ′ ◦φ = ψ. Es ist Bild ψ = Bild ψ ′ . ψ ′ ist ein Homomorphismus, und es gilt φ(Kern ψ) = Kern ψ ′ . Ist ψ surjektiv, dann ist auch ψ ′ surjektiv.

Im Ring Z sind genau diejenigen Elemente unzerlegbar, deren Betrag eine Primzahl ist. Die ganzen Zahlen m und n sind genau dann assoziiert, wenn m = ±n ist. 3. Genau dann ist das Element u von R unzerlegbar, wenn gilt: Ru ̸ = 0, Ru ̸= R, und jedes Ru umfassende Hauptideal ist entweder gleich Ru oder gleich R. Beweis. u sei unzerlegbar. Dann gilt sicherlich Ru ̸ = 0 und Ru ̸= R. Es sei a ∈ R mit Ru ⊂ Ra. Dann ist u = ca mit einem c ∈ R. h. Ru = Ra oder Ra = R. Es gelte umgekehrt die im Satz beschriebene Bedingung f¨ur u.

11. Im zweiten Teil dieses Abschnitts verallgemeinern wir die aus der Schule bekannten Begriffe gr¨oßter gemeinsamer Teiler und kleinstes gemeinschaftliches Vielfaches auf beliebige Integrit¨atsbereiche und untersuchen sie insbesondere in faktoriellen Ringen und Hauptidealbereichen. 13. (1) Das Element d ∈ R heißt gemeinsamer Teiler (gT) der Elemente a1 , . . h. wenn es zu jedem i = 1, . . , n ein bi ∈ R gibt mit ai = bi d. (2) Das Element v ∈ R heißt gemeinschaftliches Vielfaches (gV) der Elemente a1 , .

Download PDF sample

Rated 4.59 of 5 – based on 27 votes

About admin